_DSC0589

23 Mrz Hessische Meisterschaft im Rollstuhlbasketball

Rollstuhl-Basketballer fahren nach Berlin!

Die Rollstuhl-Basketballer der Alexander-Schmorell-Schule haben zum ersten Mal den Landesentscheid „Jugend trainiert für Paralympics“ gewonnen und nehmen nun vom 2. – 6. Mai am Bundesfinale in Berlin teil. In den beiden Spielen gegen die südhessischen Rivalen aus Langen und Vorjahresmeister Hochheim zeigten die Kasseler Korbjäger eine überragende Vorstellung. Während die stabile Defensive kaum Möglichkeiten für die Gegner zuließ, wurden die Angriffe konsequent zu Ende gespielt und mit konzentrierten Korbwürfen abgeschlossen. So standen am Ende ein 4:1 gegen Langen und ein souveräner 12:4-Erfolg gegen Hochheim zu Buche. Damit sind Samuel Rosenthal, Noah Freyer, Anas El Bahkhkouch, Ilias Bousabeur und Sermin Shabanova für das Bundesfinale qualifiziert.

Leider ließ im weiteren Verlauf des Turniers trotz der Verstärkung mit Lisa Gerhold und Justin Sander die Konzentration nach. So gab es zwar gegen die IGS Kaufungen noch einen 14:0-Sieg, der Heinrich-Böll-Schule aus Göttingen unterlag man jedoch mit 3:16. Im Halbfinale ging es erneut gegen Hochheim. Kurz vor Schluss gelang Hochheim noch der Ausgleich zum 10:10, und in der Verlängerung scheiterten die Kasseler an ihrer mangelnden Wurfquote. So blieb am Ende nur der 3. Platz, nachdem Langen ebenfalls nach Verlängerung mit 14:12 besiegt wurde. Sieger wurde am Ende Göttingen vor Hochheim.

Ein tolles Turnier spielte auch das B-Team, das sich gegenüber dem Turnier in Osterode stark verbessert zeigte. Auf das 4:14 im Auftaktspiel gegen Osterode folgte ein 14:4 gegen Frankfurt. Im Viertelfinale gelang ein hart erkämpfter 10:8-Erfolg gegen Hofgeismar, ehe man im Halbfinale mit 8:14 an Wiesbaden scheiterte. Im Spiel um Platz 3 wurde dann Magdeburg mit 12:6 bezwungen. Gesamtsieger wurde hier Osterode vor Wiesbaden.

Im Kasseler Team kamen Kevin Schneider, Aalyha Fritsche, Yigit Arikan, Hamza Kutlu, Yuness Nassiri, Lara Oberbeck und Berke Alkin zum Einsatz.